Cormoran Competition

X

  Test ermöglicht durch : Angel-Discount24.de Zu aller erst muss ich sagen, dass ich bisher pers. nicht wirklich von den neueren Ruten aus dem Hause Cormoran begeistert war, so ging ich auch diesen Test mit einem flauen Gefühl an. Als ich die Cormoran Rute auspackte, das erste Highlight: Gewicht... welches Gewicht??? Ultra leicht. Dann ein Blick auf die Wandung und ein flaues Gefühl im Magen. Das erste AHAAA Erlebnis kam dann bei der Begutachtung der Ringe. Im Katalog sind an der Rute die FALSCHEN  Ringe abgebildet, bestückt ist sie mit Fuji K-Guide Ringen vom feinsten. Nun zum Sportplatz und die ersten Würfe... HUCH, was war ich erschrocken, meine Wurfweite bei meinem ERSTEN Test mit Geflochtener ergab eine enorme Steigerung  ... Auf meinen Bericht hin, habe ich einen Experten für Ruten und Würfe mitgenommen, der dieses auch nicht glauben wollte und frei nach dem Motto : „Jaja rede du nur“ reagiert hat. Bei deinem ersten Wurf dann das „OHA“ , hier das Foto von 180m mit dem Kommentar: da geht noch mehr. Allerdings muss ich dazu schreiben, dass mir nach den ersten 30 Würfen mit 170g leichte "knack" Geräusche auffielen, was aber “normal” ist, da der Lack sich erst einarbeitet. Die Rute ist eine fast durchgängige Parabolische Rute, somit musste ich erst beim Angeldiscount  hinterher  haken: Die Rute macht beim Werfen mit 170g Geräusche. Ich bezweifele die Aussage Cormoran´s 300g.   DARF ICH DAS WERFEN? Antwort: Steht drauf: MUSS sie abkönnen! Ok, also wieder zum Platz, dieses mal aber nicht alleine, sondern einen Kollegen zum testen mitgenommen. Als erstes wurden wieder die 170g geschmissen, nur dieses Mal mit Mono. Das Ergebnis war dort wesentlich anders, eine Steigerung war nur gering. Dann die Stunde der Wahrheit, 280g, voll durchziehen und? Ich muss gestehen, von da an war ich nicht nur verblüfft, nein, ich war schlichtweg begeistert. 280g OHNE Probleme, ohne knacken, kein Bruch und vor allem ließ sich das Blei schmeißen, als wiege es 200g. Ab da ging es los mit der Begeisterung für die Rute, Bleie durchgetestet und mit immer mehr Kraft durchgezogen, frei nach dem Motto: Los geh schon kaputt! Aber nichts da, die Rute macht echt sehr viel mit. Abrisse, genauso wie Fehlwürfe. Nun war ich damit allerdings noch nicht ganz zufrieden, irgendeinen Schwachpunkt MUSS sie doch haben. Also ab an den Strand , dort geworfen und getestet. Ich muss gestehen, dass ich eine durchgängige, parabolische Rute aus den Hause YAD mein Eigen nennen durfte, diese habe ich jedoch aufgrund ihrer "Wackelei" wieder abgegeben. So ließ die Rute schon bei leichtem Wind jedes Blei durch ihre Bewegung vom Grund hüpfen. Dieses hatte ich nun auch hier erwartet, aber auch hier wurde ich überrascht, was die Rute an Wurfparabolik erscheinen lässt, scheint beim Aufspannen der Schnur wieder weg zu sein, kein "Gehüfte" und kein Rumlabbern. Leider durfte ich bisher noch keinen Fisch aus dem Wasser reißen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die Rute auch hier ein gutes Bild macht. Macht im Gesamtergebnis: Super Rute, ausreichende Verarbeitung von sehr guten Materialien, super Ausstattung für den Preis und eine Kampfmaschine, wo sich in Zukunft so manch andere Rute mit messen lassen muss. Wäre an der Wicklung nicht gespart worden, wäre sie „perfekt“, aber irgendwo kommt ja auch der, im Vergleich zu anderen Ruten, niedrigere Preis her.   Die Ruten darf ich nun ganz gepflegt mein Eigen nennen, nachdem ich sie nach dem Test käuflich erworben habe. Ich kann diese Rute für diejenigen nur empfehlen, die Spaß am werfen haben, würde sie ausschließlich für Geflochtene empfehlen, denn hier machen sich die Ringe mehr wie bemerkbar. Sicherlich wird es Menschen geben, die mit ihr nicht klarkommen, wie nun bei jeder Rute ist alles Geschmackssache aber Preis-Leistung  passte bisher von allen Ruten, die ich werfen durfte, am besten.

Videos der Rute

Detail: Die Rute in Wurfaktion: