Lotus-Woven-Composite-46 Ton Blank
9+1 Fuji Titanium Torzite K-Guides
Fuji VSS Reel Seat mit hochwertigem EVA
Hochwertiger Kork Handle
Gewicht: 140g
EVA mit geteiltem Griffstück.

Das Modell
Als ich im letzten Jahr auf der Suche nach einer leichten Zander und Barschrute war, bin ich auf dieser neuen Version der alten Jig Whip gestoßen.
Was hat sich verändert:
Das neue Design ist mir sofort positiv aufgefallen, schlicht und doch sehr edel. Ehrlich gesagt gefiel mir die erste Version optisch nicht wirklich, obwohl diese Rute top verarbeitet ist. Ich war von ihren technischen Eigenschaften, besonders im Drill beeindruckt, aber wegen ihrer Optik habe ich mich damals nicht für die erste Version entschieden.

Der Blank der 2.0 Version ist in schwarz gehalten, die in Silber ausgeführten Wicklungen der Ringe setzen sich farblich davon ab.
Das neue Logo kommt modern in schwarz, weiß, rot und grün daher, weg vom Kork, und hin zum hochwertigen EVA. Dankeschön Vonso, damit hast Du meinen Geschmack getroffen!

previous arrow
next arrow
Slider




Eigenschaft
Montiert habe ich an der Jig Whip 2.0 eine Daiwa Caldia oder eine Shimano Stradic 4000.
Der Lotus-Woven-Composite-46 Ton Blank ist ausgestattet mit darauf perfekt abgestimmten 9+1 Fuji Titanium Torzite K-Guides. Die Kombination des Blanks, der Ringe, dem EVA-Griff und dem Rollenhalter ergeben eine wunderbar leichte Rute und sorgen für ein ermüdungsfreies fischen.
Die tollste Eigenschaft an EVA ist, das es ständig ein warmes Gefühl erzeugt, auch im Winter und somit hat man nicht das Gefühl von eiskalten Fingern.


Der Kauf und die Verpackung
Nach einigen Trockenübung auf Messen war klar, diese Rute muss ich haben, kurze Zeit später war sie bestellt, geliefert und ausgepackt.

Die Rute wird in einen dicken, weichen und hochwertigen Futteral geliefert, so dass die Rute unterwegs immer gut geschützt ist. Dies ist absolut angemessen bei einem derart feinen und schlankem Blank.



Der Einsatzort
Da ich die Rute für das leichte Spinnfischen gebrauchen wollte, wurde es die 20-50g Version. Ich wollte sie zum Fischen mit Spinner, Chatterbaits, Softbaits, Asp und Wobbler an leicht strömenden Gewässern oder zum Fischen in den Buhnenfeldern.


Die Testphase
Einen Jigkopf mit 15g + Köder montiert und raus damit, Augen zu, Finger auf den Blank und warten auf die Rückmeldung, ich merkte die Bewegung und Vibration des Köders in der Absinkphase. TOCK, erschrocken von der Übertragung vom Aufkommen des Köders, setzte ich einen Anhieb, nein, am Ende war kein Fisch, der Jig muss wohl auf ein Stein getroffen sein. 🙂
Wow, solch eine Rückmeldung hatte ich bisher selten. Tobi, da hast du dich richtig entschieden.

Nach einigen Würfen und Kennenlernen der Rute war es endlich soweit, der erste Fischkontakt kam wie ein Stromschlag durch den Blank bis ins Handgelenk.
Anhieb und der Haken sitzt, im Drill arbeitet die Jig Whip 2.0 erstklassig und fängt die Fluchten kraftvoll ab, krumm bis ins Handgelenk, aber immer souverän, genau das ist eine Eigenschaft, die ich heute von einer Spinnrute erwarte.

Jetzt galt es für mich herauszufinden, ab und bis zu welchen Wurfgewicht fühlt sich die Jig Whip 2.0 am besten an? Erstaunt war ich darüber, dass selbst Gewichte ab 5g gut zu werfen sind und eine top Rückmeldung haben. Allerdings geht die Wohlfühlzone für mich nur bis zu 25g+5inch Ködern, für alles was darüber hinaus, sollte man zur 30-60g Version greifen.


Nachts mit Wobblern.
Also als nächstes auf zum Wobblerangeln in der Nacht. Wer nachts angelt, weiß das man zielgenau werfen muss, sonst kann schnell mal ein Köder verloren gehen. Zielgenauigkeit ist kein Problem, die Länge von 255cm finde ich gerade nachts besonders vorteilhaft.



Bei Wobblern zeigt die Rute ihre größte Stärke, dadurch dass der Blank im Drill super die Fluchten abfängt, hat sie auch bei aggressiven Attacken,wie auch beim Biss, kein Problem und man hat weniger Aussteiger bzw. Ausschlitzer.
Nach ein paar Zandern mit dem ASP und Wobblern, schoss mir nachts ein Hecht auf den Köder zu, zur großen Freude wurde es mein neuer PB mit 106cm, auch hier hatte ich nie das Gefühl das die Jig Whip 2.0 überlastet ist.

Jetzt zur letzten Kategorie, dem Drop-Shot-Angeln:
Spontan mit einen Kumpel verabredet, leider die passende Rute vergessen, also was macht man ?? Genau das nehmen, was halt gerade da ist!
Drop-Shot-Vorfach mit 20g Blei montiert und raus damit. Auch hier konnte ich mit sehr viel Rückmeldung durch Bodenkontakt den Köder wunderbar führen und fühlen.
Ob vertikal geführt oder geworfen, sie macht einen guten Eindruck und sie wurde schnell zu meinem neuen Begleiter auch für das Drop-Shot-Angeln.
Auch mit dieser Methode konnte ich einige schöne Fische fangen.




Der Service
Leider habe ich mir durch eigene Dummheit eine Spitze zerbrochen, Das positive daran war, zu sehen wie schnell das Ersatzteil da war. 3 Tage nach der Bestellung war die neue Spitze vom Postbooten geliefert worden, also auch Kundenservice ganz nach dem Motto „Der Kunde ist König.“

Das Fazit :
Wer eine Rute für das leichte Spinnfischen mit extrem viel Drillspaß sucht und unterwegs mit verschiedenen Methoden Fischen möchte, ist mit der JigWhip 2.0 255 bestens aufgestellt.
Mich wird diese Rute noch sehr lange am Wasser begleiten und ich werde hoffentlich noch einige Fische damit fangen. Wer jetzt noch unentschlossen ist kann mich gerne ansprechen, vielleicht kann man sich sogar am Wasser treffen, und die Rute selber testen.

Euer Tobi