Einsatzart: Bekleidung
Art: Handschuhe – wasserdicht, windabweisend, warm, atmungsaktiv
Material: 50% synthetisches Leder, 45% Polyester, 5% Elasthan
Teile: 2  1 Paar
Farben: Schwarz mit weißer Schrift, rotem Streifen
Besonderheit: schwarze Silikongripstreifen, Samtfutter, Neoprenbündchen mit starkem Klettverschluss; angenehm zu tragen, gutes Handgefühl

Hier soll es um ein paar nützliche Dinge am Wasser gehen, die euch allen empfehlen kann. Und die Imax Baltic Gloves treten sogar immer als „Paar“ auf 😉

Ich habe ein Kayak, ein Kayak mit dem ich hauptsächlich zum Angeln fahre, und zum Einstieg in die Kayakangelei war es (wie bei vielen zu Beginn) ein Kayak mit dem ich paddeln (musste), ein Umstand also bei dem man leicht mit Wasser in Berührung kommt. – Fact 1.
Ich angle gerne, ich angle viel, ich kenne weder ein ab noch ein an angeln, ich angle halt einfach durch, im Frühjahr, im Sommer, im Herbst und auch im Winter, ein Umstand also der bedingt, dass ich mit unterschiedlichen Temperaturen „zurecht“ kommen muss, ergo auch meine Hände – Fact 2
Ich bekomme also nasse Hände und wenn es kalt ist auch (logischerweise) kalte Hände, in der Kombination sind dann nasse kalte Hände oder kalte nasse Hände – egal wie man es dreht – unangenehm – Fact 3
Man kann jetzt sagen, selbst schuld warum angelt der Typ auch im Winter bzw. wenn es kalt ist? Warum mottet der Kerl sein Kayak nicht wie ein Cabrio in der kalten Jahreszeit ein? Warum fährt der raus, wenn die Finger lieber „drinnen“ bleiben wollen – 1. Kann er nicht, gibt viel zu großartige Möglichkeiten auch im Winter zu angeln. 2. Will er nicht, gibt viel zu großartige Möglichkeiten auch im Winter zu angeln. 3. Muss er auch nicht, gibt viel zu großartige Möglichkeiten auch im Winter zu angeln. 4. Er muss halt nur eine Lösung für seine kalten Hände finden…
Fun Fact Das „Tretkayak“ macht es definitiv erträglich, aber auch auf diesem sind Wasser, Wind und Kälte ein ständiges Winter-Thema, wenn auch nicht so extrem wie beim Paddeln.

Ich war also vor mittlerweile einigen Jahren mit einem Freund am Morgen des Heiligen Abends auf dem Wasser (wie gesagt, ich angle durch😉), ich hatte Neopren Handschuhe aus dem Tauchsport an, die halten ne ganze Weile die Hände trocken, aber so richtig wohlfühlwarm Handschuhe sind es nicht. Sollen sie aber auch nicht sein, es sind Handschuhe für den Gebrauch unter Wasser, daher zweckentfremdet und damit auch nur bedingt geeignet. Damit sind sie leider auch, sobald nass, nur noch bedingt tauglich, sind nass, sie sind mehr kalt als warm, halten aber immer noch den kalten Wind und frisches kaltes Wasser vom direkten Hautkontakt ab.
Mein Freund hatte die Baltic Glove von Imax an. Schwärmte quasi davon und sagt ich soll noch schnell die Wunschliste für die Bescherung abends ändern, die halten auch warm, wenn sie nass sind. Super fürs Kayak also. Klar denke ich der paddelt auch nicht, der tritt ja nur (Tretantrieb auf dem Kayak, muss also nicht paddeln – mittlerweile trete ich auch, liegt aber nicht an den kalten Fingern 😉).
Ich änderte den Wunschzettel nicht mehr, liegt aber mehr daran, dass ich nicht so wirklich an den Weihnachtsmann glaube und mich daher lieber selbst um die Handschuhe kümmerte. Gesagt getan und ohne jetzt zu viel zu verraten zu wollen, ich habe die Handschuhe immer noch…


Aber kommen wir nun zu den Handschuhen:


Die Imax Baltic Gloves sehen auf den ersten Blick aus wie „ganz normale“ Handschuhe aus, tatsächlich sogar wie diese leicht gepolsterten Arbeitshandschuhe die es hin und wieder in den Discountern gibt. Es steckt aber deutlich mehr in diesen Handschuhen:
Die Fingerrücken und der Handrücken sind mit einem kleinen Polster versehen, die Fingerkuppen (bis auf Daumen und kleinem Finger) sind mit drei Silikonstreifen für besseren Grip versehen, das Bündchen am Handgelenk ist aus Neopren. Der Klettverschluss erscheint wertig und stark, beide Handschuhe können durch einen Klipp verbunden werden, der aber auch komplett ausgehakt werden kann, sodass die nur ein kleine „Schlaufe“ zurückbleibt. Die Handflächen bestehen aus synthetischem Leder, der Handrücken aus Polyester. Das Innenfutter ist überraschend weich und hält hier was der Hersteller verspricht: „Samtfutter“. Zwischen dem Innenfutter und der Außenhaut ist eine Feuchtigkeitssperre verbaut, die das Wasser draußen halten soll.
Aber funktioniert das auch? — Erster Test, Wasserhahn auf und Wasser marsch, das Wasser perlt im ersten Moment sogar von der Außenhaut ab, dann beginnt die Außenhaut das kühle Nass aufzunehmen, ich bereite mich auf nasse Hände vor… Ich spüre an meiner Hand, wie der Handschuh das Wasser aufnimmt, nass wird, aber meine Hände bleiben trocken, kein Tropfen kommt bei meinen Händen an, der Imax Handschuhe selbst sind pitschnass, die Hand staubtrocken. „Trockentest“ (im wahrsten Sinne des Wortes) bestanden. Auf auf – aufs Meer zum Härtetest…

Gleich vorweg, Wasser bahnt sich immer seinen Weg, IMMER… Die Handschuhe schließen nicht komplett bündig an den Handgelenken ab, an der „Außenseite“ ist ein kleiner Einschnitt, der das anziehen erleichtert, aber auch den ersten Weg hinein bietet. Auf dem Kayak, auf dem Boot, am Wasser, beim Angeln irgendwann wird dieser Moment kommen und die Hand ist im Wasser, ein kleines Stück zu tief, eine Welle zu hoch, ein Spritzer zu viel und das Wasser nimmt den „Umweg“, nimmt den Weg, den vorher auch die Hand genommen hat. Es umgeht quasi die Trennschicht und mogelt sich rein. Das wird sich nie ganz vermeiden lassen, wichtig aber das Wasser kommt nicht durch die Trennschicht!
UND „vorher“ bleiben die Hände trocken und auch „nachher“ halten die Imax Baltic Gloves die Hände warm – ja mein Freund hatte also tatsächlich Recht. Ich bin positiv überrascht. 

UND noch mal wichtig  der Handschuh an sich ist wasserdicht!! Das Wasser muss sich also hintenrum reinmogeln. 😉
Wenn man also mal zu tief ins Wasser gepackt hat und das Wasser den Umweg in die Handschuhe gefunden hat, dann ist es zwar im ersten Moment auch im Handschuh kalt und nass, aber recht schnell wird es im inneren wieder wärmer. Das liegt daran, dass kein Wasser durch die Trennschicht eindringen kann (das Wasser mogelt sich eben nur rein), der kalte Wind abgehalten wird und damit Feuchtigkeit im Handschuh abgebaut wird bzw. das Handschuhklima sich erwärmen kann. Genau damit wird diese eklige Kälte unterbunden. Man paddelt (oder tritt) daher lieber mit nassen Handschuhen als ohne, wenn der Wind pfeift oder/und die Temperaturen etwas kühler sind – Meine Erwartungen bezüglich Nässe und Wärme wurden also voll erfüllt.
Aber eine kleine durchaus zu erwartende Einschränkung gibt es – das Fingerspitzen Gefühl leidet. Wenn ich knoten muss oder kleine feine Snaps / Wirbel etc. öffnen/schließen will, muss ich die Handschuhe temporär ablegen. Beim Werfen der Rute kommt es auf die persönlichen Vorlieben und auch die Art bzw. Beschaffenheit des Materials an. Es sollte jedem klar sein, die Handschuhe halten warm und trocken, schränken aber auch die motorischen Fähigkeiten ein. Hier muss jeder für sich selbst bewerten. Kalte Hände werden aber auch scheixx…
Final Fact – die Imax Baltic Gloves halten warm und trocken. Ohne „Bedienfehler“ sind die Handschuhe sogar komplett trocken, aber selbst wer die Handschuhe wirklich flutet, wird sich in den nassen Handschuhen wohler fühlen als im kalten Wind. Für mich ein unabdingbarer Begleiter in der kalten Jahreszeit und auch wenn die Imax Baltic Gloves mal nur „mitfahren“, fürs schnelle aufwärmen der kalten Pfoten sind sie perfekt. Dazu kann ich mit ihnen jederzeit nasse Ausrüstung anfassen / umpacken / bedienen, ohne auch direkt nasse und kalte Hände zu haben.
Imax Baltic Gloves – für den Winter, für den Herbst, fürs Frühjahr – immer, wenn es kalt ist. Für den Kayakangler, für den Bootsangler, für den Uferangler – für alle Angler.
Euer Bastian